Donnerstag, 19. Januar 2017

Rinderrouladen, klassisch

Das ist bei uns ein typisches Sonntagsessen. Dazu gibt es Rotkraut und Schlesische Kartoffelklöße/Knödel (Kluski śląskie). Manchmal aber auch Salzkartoffeln. Und bei Mama schmecken sie natürlich am besten :)





Zutaten (4 Rouladen)

4 Rinderrouladen z. B. Oberschale à 150 g

Füllung
Salz, Pfeffer
Senf
1 Zwiebel
4 Gewürzgurken
4 Scheiben Speck

Sauce
1 Zwiebel
1 Möhre
¼ Knollensellerie
½ Stange Lauch
ca. 375 ml heiße Brühe

Zubereitung

Für die Füllung Speck, Zwiebel und Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.

Für die Rouladen das Fleisch evtl. noch etwas klopfen. 
Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, mit Senf bestreichen, mit Zwiebeln, Speckwürfeln und Gurken belegen. 

Die Ränder einklappen, Rouladen aufrollen und mit Faden, Rouladennadeln oder Zahnstochern das Fleisch befestigen. Die Rouladen im heißen Fett rundherum anbräunen. 


Inzwischen für die Sauce Zwiebel, Karotten, Sellerie und Lauch putzen und in gleichmäßige Würfel schneiden. Das Röstgemüse zu den Rouladen geben und ebenfalls gut anbräunen. Dann Brühe angießen (die Rouladen sollten halb bedeckt sein) und den Topf schließen. Bei mäßiger Hitze in 1-1,5 Stunden gar schmoren. Dabei nach Bedarf Flüssigkeit angießen.

Nach der Garzeit die Rouladen aus der Soße nehmen, die Hölzchen o. ä. entfernen, anrichten und warm stellen. Die Sauce pürieren, aufkochen lassen, abschmecken und über die Rouladen gießen.




Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen